Sonderverein der Elsterkröpferzüchter

Sie sind hier: Home

Kurzprotokoll der außerordentlichen VDT-Versammlung

VDT-Versammlung

Am gestrigen Samstag (23.07.2016), 13.00 Uhr, fand in Suhl die sehr gut besuchte außerordentliche JHV des VDT mit folgender nachgebesserter Tagesordnung statt:

1.       Begrüßung, Ehrung der Verstorbene, Feststellung der Beschlussfähigkeit,    

   Genehmigung der TO    

2.       Wahl der Stimmenzähler

3.       Persönliche Erklärung des 1. Vorsitzenden

3.1     Aussprache

4.       Anträge

4.1     Abwahl des 1. Vorsitzenden Harald Köhnemann

Antragsteller: B. Rathert, SV d. Modeneser-Züchter

Optional: Wahl eines neuen 1. Vorsitzenden

4.2     Wahl eines 2. Vorsitzenden

Antragsteller: der Vorstand des VDT

4.3     Abwahl des 1. Schriftführers Marco Schneider

Antragsteller: W. Bauer, SV d. Z. Süddeutscher Farbentauben

Optional: Wahl eines neuen 1. Schriftführers

4.4     Abwahl des 2. Schriftführers Martin Zerna

Antragsteller: G. Bextermüller, SV d. Z. Amsterd. Bärtchentümmler

Optional: Wahl eines neuen 2. Schriftführers

4.5     Abwahl der 2. Kassiererin Marina Körber

Antragsteller: L. Mouris, Show Racer Club Deutschland

Optional: Wahl eines neuen 2. Kassierers

4.6     Abwahl des Zuchtausschussvorsitzenden Reiner Wolf

Antragsteller: B. Rathert, SV d. Modener-Züchter  (Antrag zurückgenommen)

4.7     Abwahl des Beisitzers Volker Schult

Antragsteller: E. Schmidt, RTZV Allerland Verden

4.8     Überprüfung der Rechtsgeschäfte einschließlich der Kassengeschäfte

Der letzten 3 Jahre auf Rechtmäßigkeit durch einen neutralen Gutachter (Wirtschaftsprüfer / Steuerberater) (Antrag zurückgenommen)

4.9     1. Entlastung des Vorstandes gem. § 12 Abs. 1c,

2. Verlesen der letzten Niederschrift gem. § 12 Abs. 7

Antragsteller: G. Ziaja, SV d. Z. Berliner Kurze (Antrag zurückgenommen)

4.10  Verlesen und Einsichtnahme der vom VDT-Vorstand eingeholten

Rechtsauskunft über die Beschlussfassung zum TOP 10 (Beitrags-

Erhöhung) der letzten JHV

Antragsteller: P. Schindel, SV d. Z. von Ringschlägertauben (Antrag zurückgenommen)

5.       Verschiedenes

Die außerordentliche JHV war nach dem Rücktritt des 2. Vorsitzenden Götz Ziaja im April 2016 erforderlich geworden, da der VDT gemäß der Satzung ohne einen 2. Vorsitzenden nicht handlungsfähig ist und vom Registergericht aufgefordert wurde, hier zeitnah Abhilfe zu schaffen.

Die TO wurde in der vorliegenden Fassung abgehandelt, nachdem der TOP 3.1 auf Antrag von Götz Ziaja eingefügt worden war.

Die ersten beiden TOP wurden in der üblichen Weise abgehandelt.

Im TOP 3 stellte Harald Köhnemann noch einmal seine Verdienste heraus (die er sich zweifellos in den 23 Jahren seiner Amtszeit erworben hat) und kritisierte einige Zuchtfreunde, die ihn angeblich ungerechtfertigt angegriffen und diffamiert hätten.

Im TOP 3.1 meldeten sich mehrere Zuchtfreunde zu Wort.

Götz Ziaja appellierte noch einmal eindringlich an Harald Köhnemann, er möge von seinem Amt zurücktreten, um sich und uns allen eine Abwahl zu ersparen. Er entgegnete, er werde nicht zurücktreten und auch nicht abgewählt und wenn doch, werde er das durchstehen.

Zum TOP 4.1 wurde Harald Köhnemann aufgefordert, er möge die Wahlleitung abgeben, da es um seine Person gehe. Er entgegnete, es sei ein normaler Antrag, auch wenn es dabei um seine Person gehe, er werde das durchstehen.

In der folgenden geheimen Abstimmung wurde Harald Köhnemann mit 225 zu 51 Stimmen abgewählt!!

Daraufhin traten die übrigen noch verbliebenen Vorstandsmitglieder bis auf Kassierer Burkhard Itzerodt von ihren Ämtern zurück. Alle verließen umgehend die Versammlung. Burkhard Itzerodt erklärte, er möchte die Kasse ordnungsgemäß abschließen und danach von der Mitgliederversammlung entlastet werden.

Die Versammlung wurde nach der Abwahl von Harald Köhnemann kurzzeitig für die Wahl des neuen Vorsitzenden von BDRG-Präsident Christoph Günzel geleitet.

Die Neuwahlen ergaben folgendes Bild:

1.    Vorsitzender:      Götz Ziaja (für ihn stimmten 227 Delegierte)

2.    Vorsitzender:      Reinhard Nawrotzki (200 Stimmen)

1.    Schriftführer:      Peter Jahn (222 Stimmen)

2.    Schriftführer:      Daniel Calliez (227 Stimmen)

     2.    Kassierer:           Rainer Dammers (197 Stimmen)

     Beisitzer:                   Edmund Schmidt (229 Stimmen)

Die Ära Harald Köhnemann ist damit unschön beendet worden.

Ich bin sehr zuversichtlich, dass jetzt wieder Ruhe im VDT und im gesamten Umfeld  einkehren wird.

Die außerordentliche JHV war gegen 17.00 Uhr beendet.

Egon Dopmann


Protokoll der Jahreshauptversammlung am 19.06.2016
im „ Schloßhotel am Hainich“ in 99820 Hörselberg/ Behringen

TOP 1 Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit:
Der 1.Vorsitzende Egon Dopmann eröffnete gegen 10:00 Uhr die Jahreshauptversammlung und begrüßte dazu 42 Mitglieder. Für ihre Nichtteilnahme an der Versammlung haben sich 14 Zfrd. entschuldigt. Sein besonderer Gruß galt den Ehrenvorsitzenden Günter Jäckel und Dieter Schöne, Ehrenzuchtwart Ferdi Schmitt,  den Ehrenmitgliedern Klaus Knorr, Lothar Multerer, Wilfried Ritter und Heinz Hopfer, sowie  Hartmut Benesch (SV Steigerkröpfer), der als Gast an unserer Versammlung teilnahm. Jedes Mitglied hat die Einladung zur Jahreshauptversammlung fristgerecht und schriftlich erhalten. Daraufhin stellte der Vorsitzende die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest. Die vom Vorsitzenden vorgeschlagene Tagesordnung wurde um den Punkt  11a (Wahl des Schriftführers) erweitert und so von den Versammlungsteilnehmern angenommen. Er dankte KH. Kallenbach für die Übernahme und Organisation der Jahreshauptversammlung und dem Begleitprogramm.
TOP 2 Totengedenken, Ehrungen:
Zu Ehren der im zurückliegenden Berichtsjahr verstorbenen Mitglieder, Hermann Piller, Gottfried Weinert, sowie Ehrenmitglied Elsbeth Müller,  bat der Vorsitzende die  Versammlungsteilnehmer, sich für eine Gedenkminute von den Plätzen zu erheben.
Gerhard Waldeyer wurde vom Vorsitzenden mit der VDT- Ehrennadel in  Silber geehrt. Für die nichtanwesenden Mitglieder
H. Striegnitz und R.Möller nahmen die Gruppenvorsitzenden die Ehrennadeln zur Überreichung mit.
TOP 3 Verlesen des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2015:
E. Dopmann wies darauf hin, dass die Niederschrift der JHV 2015 im Elsterkröpfer-Journal veröffentlicht wurde. Er fragte die Versammlungsteilnehmer, ob das Protokoll verlesen werden soll und ob es Änderungswünsche in Form und Inhalt gibt. Auf ein  Verlesen wurde von der Versammlung verzichtet, es gab auch keine Änderungs-oder Ergänzungswünsche. Damit wurde das Protokoll einstimmig angenommen.
TOP 4 Jahresberichte  Vorsitzender, Zuchtwarte:
Die bei der Jahreshauptversammlung gegebenen Berichte werden im Elsterkröpfer-Journal 2016 veröffentlicht.
Aus dem Jahresbericht des Vorsitzenden möchte ich den Abschlußsatz erwähnen, in dem er sagte: „Ich bin nun 20 Jahre Vorsitzender im SV. Im nächsten Jahr steht der 1. Vorsitzende  zur Wahl. Ich bin der Meinung, es ist  an der Zeit, dass frischer Wind und neue Ideen in den Verein kommen.  Es wäre deshalb gut, wenn dann ein neuer Kandidat gefunden würde, der den SV Vorsitz übernimmt.“
Fragen und Anregungen zu den Jahresberichten.
Max Sigl regte an, das Begleitprogramm sollte auf der Einladung veröffentlicht werden. Dies wurde vom Vorsitzenden zugesagt.
C. Kühne fragte, ob das Schwanz-Schwingenverhältnis noch aktuell ist? Darauf antwortete F. Schmitt, dass sich dieses Thema mittlerweile erledigt hat.
J. Rühling fragte, ob unser 5 Punkte Zuchtprogramm auch den Forderungen der Zuchtwarte  angepasst wird. Dies wurde von den Zuchtwarten zugesagt. Desweiteren berichtete J. Rühling, von der HSS 2015 in Möckern.  Ihm und Ulrich Wöhling wurde kurz vor dem Aussetzen der Tauben eine Taube gestohlen. Er habe aber auf verstärkte Kontrollen der Aussteller beim Verlassen der Halle verzichtet, da diese sehr zeitaufwendig gewesen wäre. Sie hätten dann Zeitprobleme beim Käfigabbau gehabt, auch die Heimreise der Aussteller hätte sich verzögert.  Er riet dem Ausstellungsleiter der HSS 2016 in Triptis H. Hopfer ein besonderes Augenmerk darauf zu legen, damit sich die Unsitte des Taubendiebstahls nicht  wiederholt.
L. Multerer monierte, die Züchter lesen die Bewertungskarten sehr oberflächlich und übten deshalb unsachliche Kritik an den Preisrichterurteilen. Er räumte aber auch ein, dass die Ausdrucksweise der Preisrichter auf den Bewertungskarten manchmal nicht passend ist.
Günter Jäckel dankte der Vorstandschaft für die im letzten Jahr geleistete Arbeit.

TOP 5 Bericht von der JHV des VDT am 06. Dez 2015 in Leipzig:
Davon berichtete E. Dopmann. Auf der Tagesordnung dieser VDT-Versammlung stand der Tagesordnungspunkt Beitragserhöhung. Der Mitgliederbeitrag sollte von zwei auf drei Euro pro Mitglied angehoben werden und damit die Finanzierung des VDT-Verbandjournal  „Die Rassetaube“„ gesichert werden. Die Vorstandschaft unseres SV hat sich abgesprochen und gegen diese Beitragserhöhung einen Antrag eingereicht. Wegen der hohen Kosten für das VDT-Journal dieses einzustellen und die nötigen Informationen über die Fachzeitschrift an die Züchter zu bringen. Als dieser Punkt zur Debatte und Abstimmung stand, waren bereits gut drei Stunden vergangen. Ein Teil der Stimmberechtigten Versammlungsteilnehmer hatte die Versammlung bereits verlassen. (Es wurden vor Versammlungsbeginn 243 Stimmkarten ausgegeben.) Obwohl E. Dopmann zu diesem Punkt geheime Abstimmung beantragte, wurde dies vom Versammlungsleiter H. Köhnemann ignoriert und per Akklamation abgestimmt. Dabei wurden wiederum nur die Neinstimmen (44) und Stimmenthaltungen (1) gezählt. Die Jastimmen wurden nicht gezählt. Somit wurde der Antrag als abgelehnt vom Versammlungsleiter gesehen. Ein von E. Dopmann zwei Tage später eingereichter Einspruch wurde mittlerweile vom VDT-Vorstand abgelehnt. Es haben sich aber nun mehrere Sondervereine geweigert, die Beitragserhöhung zu bezahlen und gegen diese Abstimmung beim Vereinsregistergericht in Gelsenkirchen Einspruch eingelegt. Eine Entscheidung hierzu steht allerdings noch aus. In diesem Zusammenhang sind mittlerweile  zwei Vorstandsmitglieder des VDT zurückgetreten. Wir werden abwarten wie diese Sache ausgeht, sagte der Vorsitzende.“
TOP 6 Öffentlichkeitsarbeit in den Gruppen und im Hauptverein:
Es gibt zu diesem Punkt nichts Neues. Ferdi Schmitt regte allerdings an, die für die Öffentlichkeitsarbeit zuständigen Personen sollten sich kümmern, dass wir mehr Züchterwerbung in unser SV-Journal bekommen.

TOP 7 Kassenbericht:
Kassier G. Frese gab der Versammlung einen ausführlichen Kassenbericht, in dem er die wichtigsten  Einnahmen- und Ausgabenpositionen erwähnte. Die Gruppe Sachsen hat dem SV einen Zuschuss von 100,00 € aus ihrer Gruppenkasse als Anteil aus dem Verkaufsgewinn am Stand bei der SS in Leipzig gespendet. Er schloss seinen Bericht mit dem Hinweis auf einen zufriedenstellenden Kassenstand, in dem es auch im vergangenen Jahr einen  Überschuss gab.
TOP 8 Kassenprüfbericht und Entlastung der Vorstandschaft:
Die Kasse wurde von  HH. Lefers und N. Junk am Samstagabend geprüft. Über die Prüfung berichtete HH. Lefers. Er dankte dem Kassier für seine ausgesprochen übersichtliche und nachvollziehbare Kassenführung. Sämtliche Buchungen konnten durch Belege nachvollzogen werden. Die Kasse befindet sich bei G. Frese in besten  Händen. Er stellte an die Versammlung den Antrag auf Entlastung des Kassiers und der gesamten Vorstandschaft. Die Versammlungsteilnehmer folgten diesen Antrag durch einstimmiges Votum.
TOP 9 Haushaltsvoranschlag 2017:
G. Frese stellte der Versammlung den von ihm aufgestellten Haushaltsplan für das kommende Geschäftsjahr 2017  vor. Er nannte die wichtigsten Positionen über Einnahmen und Ausgaben. Er rechne auch im Jahr 2017 mit einem  Überschuss in der SV Kasse. Der vorgestellte Haushaltsplan wurde von der Versammlung einstimmig genehmigt.
TOP 10 Eingänge und Anträge:
L. Multerer stellte den Antrag, die Sonderrichterbesprechung am Vortag vor der Hauptsonderschau sollte wieder stattfinden. Diesem Antrag wurde zugestimmt.
Neu in unserem SV begrüßen wir Jürgen Thiele. Wir wünschen ihm Erfolg in der Elsterkröpferzucht und viele gesellige Stunden in unseren Reihen.
Ausgetreten sind Helmut Frischhut und Mathias Poch.
Wir haben derzeit 175 Mitglieder.

TOP 11 SV Journal 2017 Beschlussfassung neue Redaktion:
E. Dopmann sagte dazu, Ferdi Schmitt hat ihm schriftlich mitgeteilt, dass er 2016 das SV Journal als Verantwortlicher zum letzten Mal erstellen wird. Ihm ist es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich, diese Aufgabe weiterzuführen. L. Gehwolf erklärte sich bereit dies zu übernehmen, möchte aber dann das Schriftführeramt im SV abgeben. Er habe deshalb mit T. Bock gesprochen und dieser sei bereit, das Amt im SV zu übernehmen.
TOP 11a Wahl des Schriftführers:
T. Bock stellte sich der Versammlung kurz vor und sagte, dass er im Fall seiner Wahl das Amt des Schriftführers übernehmen würde.
Er wurde einstimmig gewählt und nahm die Wahl an.
TOP 12 Hauptsonderschau am 16.17./12. in Triptis:
Hierzu sagte Ausstellungsleiter H. Hopfer: „Für Freitag ist wieder ein gemeinsames Abendessen geplant ebenso ein Begleitprogramm. Die Meldepapiere und die Anmeldung für das Begleitprogramm sind im SV Journal abgedruckt. Bis zu einer Meldezahl von 450 Nr. wird die Ausstellung einstöckig aufgebaut. Sollte aber die Meldezahl höher werden, wird die gesamte Ausstellung doppelstöckig aufgebaut.“ Er bedankte sich bei den Versammlungsteilnehmern, die in den Ehrenpreispool für diese HSS 410,00 € gespendet haben. Die Champions-Bänder stiften in diesem Jahr L. Multerer und J. Carrillo. Dafür herzlichen Dank.
Weitere Sonderschauen 2016
Junggeflügelschau Hannover 29./30.10 wird eine Sonderschau angemeldet, aber kein Sonderrichter zur Verpflichtung vorgeschlagen.
VDT Schau Erfurt 26./27. 11.
SR:  F. Schmitt, B. Chalupny und PR M. Frenzl
Nationale Bundessiegerschau und Lipsia 3./4. 12. Leipzig.
SR:  A. Krahl, K. Gehrmann.
TOP 13 Sonderschauen 2017  und Sonderrichter:
Die vorgeschlagenen Sonderrichter für die HSS in Pfarrkirchen
Sigl, Gehrmann, Krahl, Dopmann,  Multerer, Schwanitz und Schmitt  sind verpflichtet und haben zugesagt.
Junggeflügelschau 21./32. 10. 2017 Hannover
Eine Sonderschau wird angemeldet, aber kein Sonderrichter zur Verpflichtung vorgeschlagen.
Lipsia und VDT Schau Leipzig 02./03.12.2017
SR. Krahl, Chalupny,  PR Frenzl 
Nationale Bundessiegerschau in Erfurt 16./17.12. 2017
SR: Multerer, Kühne.
HSS 2018 in Langhennersdorf 24./25.11.
Es wurden die SR Krahl, Gehrmann, Dopmann, Multerer, Sigl,  Kühne und Chalupny zur Verpflichtung vorgeschlagen.
TOP 14 Hauptsonderschau 2019 Gruppe Nord West:
Diese soll laut E. Dopmann in Achim bei Bremen im Nov. stattfinden. Sie wird einen Tag kürzer ausfallen, Einlieferung also erst am Freitag. Er möchte aber  noch klären, ob einstöckiger Aufbau zugesichert wird und der Katalog am Samstagnachmittag fertig ist.
TOP 15 Sommertagung 2017:
Diese findet am 01./02. Juli wieder in Hörselberg/ Behringen statt.
TOP 16 Anregungen, Wünsche, Verschiedenes:
Max Sigl schlägt vor, die Champions-Tiere in sogenannte Glockenkäfige zu stellen, dadurch würde die Champions-Klasse  im Aussehen aufgewertet. Es erklärte sich keiner der Teilnehmer bereit, diese Käfige in seine Obhut zunehmen und zu den Hauptsonderschauen zu bringen. Auch müsste der SV diese selbst kaufen. Deshalb wurde diesem Vorschlag nicht zugestimmt.
A. Krahl sagte, er habe bei der letzten Hauptsonderschau während der Ausstellungstage mehrere Züchter beobachtet, die fremde Tiere aus den Käfigen genommen haben. Dies sollte in Zukunft unterbleiben, es ist laut AAB untersagt und stresst die Tauben nur unnötig.
Nachdem es keine Wortmeldungen mehr gab, schloss der Vorsitzende gegen 14.00 die Versammlung und wünschte allen eine gute und unfallfreie Heimfahrt.

Eichendorf im Juni 2016

Ludwig Gehwolf 


Im vorigen Jahrhundert war die Trennung zwischen Verkehrtflügel- und Elsterkröpfer nicht so scharf wie heute. So schrieb Baldamus (1878), daß es neben dem Verkehrtflügel - oder  Elsterkröpfer (belatscht) noch Elsterkröpfer ohne Platte und Fußbefiederung  gab .1907 wurde vom Club deutscher Verkehrtflügel-  und Elsterkröpferzüchter ein Standard erarbeitet, in dem sowohl weißer als auch farbiger Rücken bei den Tieren zugelassen waren.  Vor 1907 gab es sieben Farbenschläge, u. a. blaugeschuppt und silberfahl. 1923 wurde eine neue Musterbeschreibung für die glattköpfigen Elsterkröpfer erarbeitet. Diese forderte durchgefärbten Rücken. Rein weißen Kopf und ließ nur vier Farbenschläge (schwarz, blau, rot, gelb) zu. In den 70er Jahren wurde in der ehemalige DDR der rotfahle Farbenschlag erzüchtet und mit der Vereinigung übernommen.  Heute sind fünf Farbe anerkannt. Durch Einkreuzungen verschiedener Fremdrassen wie Französische und Englische Kröpfer in den 60er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts erhielt der Elsterkröpfer seine heutige schlanke, elegante und hochgestellte Figur mit aufrechter Haltungd und dem birnenförmigen Blaswerk. Dank  der neuen Zuchtrichtlinie wurde der Elsterkröpfer zunehmend attraktiver.


Journal 2015  hier klick
Flyer  hier klick